EUTECT News

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Verschleißteilpakte zu attraktiven Konditionen

20. Februar 2020

Gerne bieten wir Ihnen Ihre jährlichen Verschleißteile für Ihrer EUTECT-Anlagen in einem Komplettpaket an. Bestellen Sie 50% Ihres Jahresbedarfs bis Ende März und wir garantieren Ihnen attraktive Konditionen. Interessiert? Dann nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf. Kontakt

Gerne bieten wir Ihnen Ihre jährlichen Verschleißteile für Ihrer EUTECT-Anlagen in einem Komplettpaket an.

Bestellen Sie 50% Ihres Jahresbedarfs bis Ende März und wir garantieren Ihnen attraktive Konditionen.

Interessiert? Dann nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.

Kontakt

Wir räumen unser Miniwellen-Lager

20. Februar 2020

In unserem Lager befinden sich gewartete Miniwellen-Module, die wir Ihnen zu einem Vorzugspreis anbieten. Sie haben sich schon seit längerem überlegt, dass ein zweites Lötmodul zur Prozessabsicherung optimal wäre? Dann schlagen Sie jetzt zu! Je nach Modul sind Rabatte bis zu 60% möglich. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf. Kontakt

In unserem Lager befinden sich gewartete Miniwellen-Module, die wir Ihnen zu einem Vorzugspreis anbieten. Sie haben sich schon seit längerem überlegt, dass ein zweites Lötmodul zur Prozessabsicherung optimal wäre? Dann schlagen Sie jetzt zu! Je nach Modul sind Rabatte bis zu 60% möglich. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.

Kontakt

EUTECT nimmt erstmalig an Nortec 2020 teil

17. Dezember 2019

Zum ersten Mal präsentiert sich der schwäbische Lötautomationsspezialist EUTECT GmbH auf dem Gemeinschaftsstand für Elektronikfertigung der Nortec 2020. Vom 21. bis 24. Januar findet in Hamburg die Fachmesse Nortec statt. Unter dem Motto «Zukunft? Läuft!» stellen 450 nationale und internationale Aussteller neueste Technologien, Systeme und Dienstleistungen für die Produktions- und Fertigungstechnik vor. Seit 2018 wird […]

Zum ersten Mal präsentiert sich der schwäbische Lötautomationsspezialist EUTECT GmbH auf dem Gemeinschaftsstand für Elektronikfertigung der Nortec 2020.

Vom 21. bis 24. Januar findet in Hamburg die Fachmesse Nortec statt. Unter dem Motto «Zukunft? Läuft!» stellen 450 nationale und internationale Aussteller neueste Technologien, Systeme und Dienstleistungen für die Produktions- und Fertigungstechnik vor. Seit 2018 wird Messe durch den Gemeinschaftsstand Elektronikfertigung ergänzt, an dem Unternehmen neben der gesamten Wertschöpfungskette der Baugruppenfertigung auch ihre Innovationen präsentieren. Eutect nimmt 2020 erstmalig als Unternehmen dort teil und präsentiert seine neueste Entwicklung, den MPC.

Beim MPC handelt es sich um einen kollaborierenden Roboter, der neben dem Baugruppenlöten auch für andere Prozesse eingesetzt werden kann. Die vorgestellte Komplettanlage MPC KL (Kolbenlöten) kann mit Kolbenlötsystemen von JBC oder Hakko ausgerüstet werden. Der Lötkolben sitzt fest montiert am Arm des Roboters, inklusive des Drahtvorschubs SWF (Sensitive Wire Feeder). Roboter, Steuerungssysteme und Lötkolben sind dabei eine Maschineneinheit. Die Gesamtanlage wird vom Eingabebereich, der in der Basisausführung mit einem Lichtgitter startet und optional mit einer Drehtellereingabe zur manuellen Baugruppenbestückung sowie Schotts für die Inline Integration erweitert werden kann.
Die Sicherheitszelle, um den Roboter – und Lötprozess herum, komplettiert nach oben öffnend das servicefreundliche Anlagenkonzept. In der Prozessfläche selbst ist des Weiteren ein Lötspitzenmagazin vorgesehen, mit der der vollautomatische Wechsel der Lötspitzen erfolgt. Gleiches gilt für die Spitzenreinigung.

«Da die meisten Messen rund um die Elektronikfertigung im süddeutschen Raum stattfinden, bietet die Nortec einen guten Rahmen, um unsere Produkte Kunden und Interessenten aus dem norddeutschen Raum vorzustellen“, erklärt Matthias Fehrenbach, Geschäftsführer der EUTECT GmbH. Der Gemeinschaftsstand der Elektronikfertigung in Halle A3 der Hamburger Messe bietet den Besuchern die Möglichkeit, sich über kompakte und praxisnahe Anwendungen und Lösungen von 35 deutschen und internationalen Unternehmen zu informieren.

EUTECT GmbH stellt umfassendes Servicekonzept vor

11. November 2019

Zum Jahresende wird die EUTECT GmbH ein neues Servicekonzept vorstellen. Dieses umfasst weitere Dienstleistungen und eine hohe, individuelle Unterstützung der Kunden und Partner mit Service-, Schulungs- und Wartungsaktivitäten. In 2020 ist dann der weitere Ausbau des Ersatzteilservices geplant. „Wenn sich unsere Kunden für ein Produkt aus unserem Hause entschieden haben, hat unsere enge Kundenbetreuung oftmals bereits […]

Zum Jahresende wird die EUTECT GmbH ein neues Servicekonzept vorstellen. Dieses umfasst weitere Dienstleistungen und eine hohe, individuelle Unterstützung der Kunden und Partner mit Service-, Schulungs- und Wartungsaktivitäten. In 2020 ist dann der weitere Ausbau des Ersatzteilservices geplant.

„Wenn sich unsere Kunden für ein Produkt aus unserem Hause entschieden haben, hat unsere enge Kundenbetreuung oftmals bereits mit der Evaluierung des Lötprozesses begonnen. Dieser enge Service setzt sich auch im Anschluss an die Inbetriebnahme beim Kunden fort“, erklärt Matthias Fehrenbach, Geschäftsführer der EUTECT GmbH. Dabei umfasst der neue EUTECT Service nicht nur die üblichen Service- und Wartungspakete, sondern geht darüber hinaus, denn aufgrund des hohen Individualisierungsgrads der Sondermaschinen ist dies notwendig. „Alle Prozesslösungen aus unserem Haus sind auf spezifische Prozesse, Produkte und Arbeitsumgebungen ausgelegt und werden oftmals nur einmal in dieser Konfiguration realisiert. Aus diesem Grund schneiden wir unsere Service- und Wartungspakte genauso individuell zu, wie unsere Maschinen. Denn Service und Wartung müssen nicht nur zur Funktionsfähigkeit und zum Werterhalt der Maschine beitragen, sondern sie müssen ebenso auf die Prozesse, Produkte und Arbeitsumgebungen beim Kunden ausgerichtet sein. Das Ziel ist die absolute Minimierung von Stillstandzeiten,“ führt Fehrenbach weiter aus.

So werden beispielsweise alle Module und Maschinen mit einem eigenen QR-Code ausgestattet. Dieser ist an mindestens zwei leicht zu erreichenden Stellen angebracht. Hinter diesem Code verbirgt sich die Bedienungsanleitung der Maschine. Diese wird zwar mit der Anlage mitgeschickt, doch oftmals geht sie schnell im Tagesgeschäft verloren. Durch den QR-Code ist eine ständige Verfügbarkeit der aktuellsten Version der Bedienungsanleitung garantiert. Aber auch die Weiterbildung der Kundenmitarbeiter steht bei EUTECT in Zukunft stärker im Servicefokus. „Mitarbeiter kommen und gehen, Maschinen und Fertigungsprozesse werden an andere Standorte verlegt, oder unser Kunde möchte den internen Wissensstand auffrischen. Es gibt viele Gründe. Wir schulen die Kundenmitarbeiter weltweit in der effizienten Nutzung und Wartung ihrer EUTECT-Anlagen und Module. Dabei geben wir gerne unser Prozesswissen und unsere Erfahrungen weiter“, beschreibt Fehrenbach das Schulungs- und Trainingskonzept. Dieses beinhaltet aber auch Prozessschulungen, -consulting und Automatisierungsberatung. Letzteres hat das Ziel, den Lötprozess in Verbindung mit allen anderen relevanten Fertigungsprozessen automatisierungstechnisch effizient in den Herstellungsprozess einzugliedern. Der gesamte Leistungsumfang wird dabei nicht nur für EUTECT-Anlagen angeboten. Auch Anfragen zu Lötprozessoptimierung, bei denen Fremdsysteme eingesetzt werden, werden von EUTECT unterstützt.

Neu aufgenommen ist die Nullserien-, C-Muster- und Kleinserienfertigung. Diese bietet EUTECT im hauseigenen EUTECT-Technikum an. „Oftmals entscheidet sich nach dem erstmaligen Einbau der Nullserie, ob am Produkt und somit auch am Lötprozess Veränderungen durchgeführt werden müssen. Diese Veränderungen haben dann natürlich Einfluss auf den finalen Lötprozess. In anderen Fällen sind die Produktionsvolumina für eine EUTECT-Anlage zu klein, das Produkt aber zu komplex, als dass es in einer Standardanlage gelötet werden kann. Auch dann können unsere Kunden unser EUTECT-Technikum nutzen“, beschreibt Fehrenbach diesen Service.

Für 2020 hat sich Fehrenbach des Weiteren die Optimierung des Ersatz-, Werkzeug- und Verbrauchsmittelhandels vorgenommen. Alle Maßnahmen gehen mit internen Strukturveränderungen einher, denn um die neuen Servicedienstleistungen umsetzen zu können, müssen die Strukturen darauf angepasst werden. „Die ersten Schritte dazu haben wir eingeleitet, aber wir werden hier einen Optimierungsrahmen haben, der bis 2020 geht. Wir gehen davon aus, dass im Frühjahr alle Umsetzungen abgeschlossen sind“, blickt Fehrenbach in die Zukunft.

EUTECT präsentiert vollautomatisches Kolbenlöten mittels kollaborierendem Roboter

6. November 2019

Die EUTECTt GmbH stellt auf der productronica 2019 ein Lötsystem zum vollautomatischen Kolbenlöten vor. Die Integration von Lötkolben unterschiedlichster Anbieter ist hiermit möglich. Das Lötsystem ist mit einem automatischen Spitzenwechsler und optional mit verschiedenen Kinematiksystemen erhältlich. Die Gesamtlösung basiert auf der neuen EUTECT-Automationsplattform Multiple Process Changer (MPC), in der ein kollaborierendes Robotersystem von German Robotics […]

Die EUTECTt GmbH stellt auf der productronica 2019 ein Lötsystem zum vollautomatischen Kolbenlöten vor. Die Integration von Lötkolben unterschiedlichster Anbieter ist hiermit möglich. Das Lötsystem ist mit einem automatischen Spitzenwechsler und optional mit verschiedenen Kinematiksystemen erhältlich. Die Gesamtlösung basiert auf der neuen EUTECT-Automationsplattform Multiple Process Changer (MPC), in der ein kollaborierendes Robotersystem von German Robotics zum Einsatz kommt.

Ende 2018 integrierte der schwäbische Lötspezialist erstmals kollaborierende Roboter in seine Produktionszellen und installierte diese beim Kunden. Die daraus resultierenden Erfahrungswerte wandelte das F&E-Team nun in die Entwicklung einer neuen kollaborierenden Automationsplattform MPC um. Diese neue Plattform wird auf der productronica mit einem Kolbenlötkopf vorgestellt. Weitere Systeme wie Dispenser, Schrauben- oder Bestückwerkzeuge sowie Greifer sind ebenfalls für die Integration in die MPC angedacht. „Wir sehen die Automationsplattform MPC als flexible Lösung an, die je nach Kundenwunsch mit verschiedenen Werkzeugen für unterschiedliche Anwendungen ausgestattet werden kann,“ so Fehrenbach, Geschäftsführer der EUTECT GmbH. Auch der Einsatz unterschiedlichster Werkzeuge in einem Arbeitsprozess ist angedacht. „Auf der Messe stellen wir die für uns naheliegendste Anwendung, das vollautomatische, kollaborierende Kolbenlöten, vor. Weitere Werkzeuglösungen werden wir 2020 präsentieren und so die MPC sukzessive ausbauen und vervollständigen“, führt Fehrenbach weiter aus.

Die auf der productronica 2019 erstmalig vorgestellte Komplettanlage MPC KL (Kolbenlöten) kann mit Kolbenlötsystemen von JBC oder Hakko ausgerüstet werden. Der Lötkolben sitzt fest montiert am Arm des Roboters, inklusive des Drahtvorschubs (Sensitive Wire Feeder – SWF). Roboter, Steuerungssysteme und Lötkolben sind dabei eine Maschineneinheit. Die Gesamtanlage wird vom Eingabebereich, der in der Standardausführung aus einem Rundtakttisch zur manuellen Baugruppenbestückung besteht und einer Sicherheitszelle, um den Lötprozess herum, komplettiert. In der Prozessfläche selbst ist des Weiteren eine Lötspitzenhalterung vorgesehen, mit der der vollautomatische Wechsel der Lötspitzen erfolgt. Gleiches gilt für die Spitzenreinigung.

Optional kann der Rundtakttisch auch gegen ein Bandsystem ausgetauscht werden. Das Lötsystem kann dadurch inline genutzt werden oder über einen Baugruppen-Carrier be- und entladen werden. „Wir stellen auf der Messe die Basisanlage vor. Alle weiteren Anpassungen an den Kundenprozess sind möglich, werden allerdings separat angeboten und sind eine Sonderleistung“, erklärt Fehrenbach. Ebenfalls ist die Integration des Roboters, mit den dazugehörigen Lötköpfen und Subsystemen, in anderen Produktionszellen von EUTECT denkbar. „Bei der an der Messe gezeigten Anlage geht es uns auch darum, darzustellen, was möglich ist. Denn nur so können wir auch unsere Kunden dazu bringen, über den Tellerrand hinauszublicken“, so Fehrenbach.

Bei dem von EUTECT eingesetzten Roboter handelt es sich um einen Panda von German Robotics, der mit Drehmomentsensoren, die in alle sieben Achsen verbaut sind, ausgestattet ist. Dadurch hat der Panda sieben Freiheitsgrade. Durch die verbauten Sensoren kann der Roboterarm auch komplexe Positionen mit dem Lötkolben anfahren und Lötpunkte außergewöhnlich präzise setzen. Der Panda ist mit einer genauesten Kontakterkennung ausgestattet und stoppt daher sofort bei Kollisionen und nicht einprogrammierten Berührungen. „Dies ist natürlich für den Mitarbeiterschutz wichtig. Aber diese Funktion ermöglicht auch ein sehr präzises Löten, da der Roboter durch diese Feinfühligkeit sehr sensibel und genau arbeitet. Nur so sind reproduzierbare Ergebnisse möglich“, führt Fehrenbach aus.

Sowohl die EUTECT GmbH als auch German Robotics GmbH stellen ihre Systeme in Halle A2, Stand 540 aus.