Produkt des Monats: EUTECT Servicewagen

Mit unserem kompletten Servicewagen, inklusive allen notwendigen Werkzeugen sowie den vorbereiteten Aufnahmen für das Anschlussstück des Pumpenmoduls und der PD68 Lötdüse, erhalten Sie den idealen und mobilen Arbeitsplatz für Ihre Service- und Wartungstätigkeiten. Für kundenspezifische Lötmodule sowie kundenspezifische Lötdüsen bzw. Matrixdüsen bieten wir ebenfalls Aufnahmelösungen auf Anfragen an.

Der Servicewagen besitzt eine ausziehbare VA-Schmutz-Oxidwanne sowie diverse abschließbare Schubfächer für Wartungs- und Reinigungswerkzeuge, bzw. Reinigungsmedien. Die umfassende Erstausstattung besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • Standard-Werkzeuge: Bürsten, Rakel, Inbusschlüssel, Schraubendreher
  • Typische Ersatzschrauben
  • Isoliermaterial für Tankmodul
  • 2 Stück Gasverschraubungen (G1/8“)
  • 1 Stück Kupferpaste
  • 1 Set VA- Schrauben
  • 1 Stück Pinsel
  • 1 Stück VA-Lot-Oxid-Abzieher
  • 1 Stück Messingbürste
  • 1 Paar Wärme-Handschuhe
  • 1 Schutzbrille in praktischer Aufbewahrungsbox

Alle Bestandteile können über den Onlineshop einzeln nachbestellt werden: https://shop.eutect.de/

zum EUTECT Online Shop

Um eine noch höhere Präzision und Modularität anbieten zu können, hat die Eutect GmbH mit dem Automationsspezialisten Taktomat GmbH eine skalierbare Standardzelle entwickelt. Die E-Zelle umfasst einige Neuerungen, die einen noch höheren Individualisierungsgrad der Lösungen rund um die Sonderlötautomation der Eutect ermöglichen.

„Unsere Standardzellen sind absolute Neuentwicklungen, die notwendig wurden, um die von uns gewohnte Modularität auf ein neues Level zu heben“, erklärt Matthias Fehrenbach, geschäftsführender Inhaber der Eutect GmbH. So entwickelten sich in den letzten Jahren die Eutect-Lösungen zu immer komplexeren Maschinen, in denen eine Vielzahl unterschiedlicher Prozesse integriert wurden. Hinzu kam die steigende Miniaturisierung der Baugruppen, die zu immer engeren Präzisionsvorgaben führte. „Diese Entwicklung können wir mit unseren heutigen Zellen gut abdecken. Wir gehen aber davon aus, dass sich die Trends in punkto Komplexität und Miniaturisierung weiterentwickeln werden und somit wurden neue Überlegungen bezüglich zukunftsfähiger Zellenkonzepte notwendig“, so Fehrenbach.

Das neue Standardzellenkonzept vereint ein neues Design mit höherer Präzision sowie einer noch höheren Zellenmodularität. Des Weiteren wurde die Herstellgenauigkeit erhöht und die Stabilität der E-Zellen maximiert. Die neuen Standardzellen besitzen somit eine höhere Steifigkeit als ihre Vorgänger und ermöglichen daher auch eine höhere Präzision im Lötprozess und der Automatisierung. Das gesamte Maschinengestell, inklusive der Türen und Scheiben, ist ESD-fähig. Neben dem neuen Zellenkonzept wurde auch ein neues Schaltschrankkonzept entwickelt. Bisher enthielt jede Anlage mehrere kleine Schaltschränke, die an unterschiedlichen Stellen in der Anlage verbaut wurden. Die neuen E-Zellen beinhalten einen großen, zentralen Schaltschrank, der auch das Cradle-to-Cradle-Konzept der Eutect unterstützt. Der neue Schaltschrank ermöglicht einen schnellen Tausch der gesamten Elektronik, inklusive der Verkabelung, so dass die Zelle nach einem eventuellen Rückkauf schnell auf neue Aufgaben vorbereitet werden kann. Des Weiteren unterstützt der Schaltschrank auch die Service- und Wartungseffizienz, da die gesamte Elektronik an einem Ort verbaut ist.

„Es gibt aber einen weiteren Vorteil, der für uns in der Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer Lösungen ungeheuer wichtig ist“, führt Fehrenbach weiter aus. Jede einzelne E-Zelle kann um das Rastermaß von 300mm in die Breite und Länge individuell angepasst werden. „Dadurch können wir sehr flexibel auf Kundenwünsche und Anforderungen reagieren und unsere Anlagen leicht anpassen. Diese Modularität ermöglicht auch völlig neue Umsetzungen in punkto Inline-Fertigung“, so Fehrenbach. Mehr möchte der Geschäftsführer dazu nicht verraten. „Nur so viel, wir werden dieses Jahr mit einer absoluten Neuerung in der Inline-Fertigung auf den Markt kommen. Und um diese umzusetzen sind diese neuen Zellen notwendig“, ergänzt Fehrenbach. Sämtliche Löt- und Kinematikanwendungen von Eutect können in die Zellen integriert werden.

Die Emil Otto GmbH, unser Partner für Flussmittel, steht seit 1901 für höchste Qualität. Als inhabergeführtes Unternehmen in der fünften Generation, hat sich Emil Otto der Entwicklung und Herstellung hochwertiger Flussmittel für die Elektronikproduktion verschrieben. Gerade für selektive Lötanwendungen hält Emil Otto eine Reihe an hochqualitativen alkohol-, wasserbasierenden und hybriden Flussmitteln parat. Einen Teil dieser Flussmittel können Sie in unterschiedlichen Verpackungseinheiten direkt über unseren Onlineshop beziehen. Des Weiteren bieten wir das EO-FLUX-COVER an. Dies dient zur Beschichtung der Oberflächen von Bauteilanschlüssen, Zusatzwerkstoffen etc. und bietet einen zuverlässigen, lötbaren Korrosionsschutz.

zum EUTECT Online Shop

Da rollt aber etwas auf unseren Hof… Oder sollten wir eher sagen surft? Mit unserem nagelneuen „Lot Rider“ sind wir jetzt auch optisch ganz in unserem Element.

    • Seine Qualifikation: Lösungskompetenz
    • Seine Optik: individuell, wie unsere Lösungen
    • Seine Mission: maximale Effizienz und Service für Ihre Lötautomation
    • Sein Treibstoff: Liebe zur Technik

Also alles im Lot and let’s go!

Das Cradle to Cradle-Prinzip steht für eine durchgängige, konsequente Kreislaufwirtschaft. Matthias Fehrenbach ist Geschäftsführer des eigentümergeführten Unternehmens Eutect. Er erläutert im Gespräch mit der Redaktion (EPP) das Nachhaltigkeitsprinzip im Detail.

Zum Interview

Um die nationalen wie internationalen Vertriebstätigkeiten sowie das weltweite Projektgeschäft noch besser zu koordinieren, erweitert der Spezialist für Sonderlötautomation seinen Mitarbeiterstab mit dem erfahrenen Vertriebsfachmann Axel Wolff.

„Wir freuen uns, mit Axel Wolff einen anerkannten Spezialisten und hervorragenden Netzwerker im Bereich des Baugruppenlötens begrüßen zu dürfen“, so Matthias Fehrenbach, Geschäftsführer der Eutect GmbH. Wolff ist seit 2000 als Vertriebsmitarbeiter bei verschiedenen Maschinenherstellern in der Elektronikindustrie tätig gewesen. Anfänglich konzentrierten sich seine Vertriebsaktivitäten auf die Bestückungsautomation aber seit 2012 beschäftigt sich Wolff mit dem Löten von Baugruppen. „Nachdem ich mich in den letzten Jahren ausschließlich mit Lötsystemen aus den Bereichen Reflow- und Dampfphasentechnologie beschäftigt habe, freue ich mich jetzt sehr auf das selektive Löten. Eutect ist bekannt für seine hohe Innovationskraft und seine offene Denkweise, wenn es um das Finden von technischen Lösungen geht. Daran mitzuwirken und teilzuhaben, kundenspezifische Lösungen zu erarbeiten, war ausschlaggebend, das Angebot von Matthias Fehrenbach anzunehmen“, erklärt Wolff. Des Weiteren freut er sich auf die engen Kooperationsmöglichkeiten von Eutect. „Gerade durch die Zusammenarbeit mit Emil Otto und Feinhütte Halsbrücke ergeben sich hier interessante Möglichkeiten im Vertrieb, die es zu nutzen gilt“, erläutert Wolff weiter.

Bringen Sie Ihre Mitarbeiter und sich auf den neuesten technischen Stand und starten Sie löt- und prozesstechnisch fit in den Frühling.
Eutect bietet eine ganze Reihe an Beratungen, Schulungen, Workshops und Trainingsdienstleistungen rund um das selektive Löten an. Diese umfassen die Unterstützung rund um das Automatisieren von selektive Lötprozessen bis hin zum Produktdesign für ein effektives Baugruppenlöten. Hinzu kommen Anlagen- und Prozessschulungen für Eutect-Kunden, aber auch das aktive Evaluieren von Baugruppen, das Testen und Kennenlernen unterschiedlicher Selektivlötprozesse im Eutect Technikum bis hin zur Nullserien-, C-Muster- und Kleinserienfertigung. Schulungstermine, -themen können individuell an die Kundenbedürfnisse angepasst werden. Auch bei dem Schulungsort, bei Ihnen im Haus oder im Eutect Technikum, kann auf die individuellen Wünsche eingegangen werden.

zum EUTECT Online Shop