Thermodenlötmodul

Beim Thermoden-, auch Bügellöten genannt, wird die Wärme über Kontakt auf das Bauteil übertragen. Dabei wird die Thermode auf das Bauteil aufgesetzt und erst bei erreichter Anpresskraft wird der Wärmeeintrag gestartet.

Home
Prozesse
Modulare Lötautomation
Evaluierung
Service
Service
MBK Broschüre
EUTECT Software
Anwendungen
Unternehmen
Kontakt
Schulung & Training
Online-Shop
Ansprechpartner
Home
Processes
Modular soldering automation
EUTECT Software
Company
Applications
Contact
Evaluation
Lösungen
Newsletter Abmeldung
Newsletter unsubscribe
Solutions
Contact person
Services
Online-Shop
Modulbaukasten Favoriten
Modulbaukasten Favoriten Drucken
XPlanar
EUTECT Modulbaukasten
Modular system
Modulbaukasten
Modular System Favorites
Modular System Print Favorites
XPlanar
XPlanar
EUTECT Modular System
EUTECT Modulbaukasten Gesamtübersicht
EUTECT Modular System Overview

Beim Thermoden-, auch Bügellöten genannt, wird die Wärme über Kontakt auf das Bauteil übertragen. Dabei wird die Thermode auf das Bauteil aufgesetzt und erst bei erreichter Anpresskraft wird der Wärmeeintrag gestartet.

Das von EUTECT entwickelte Thermodenstempelmaterial kann aufgrund seiner Eigenschaften in kürzester Zeit auf eine Temperatur bis 450 °C erhitzt werden, die während des Lötprozesses kontinuierlich geregelt wird. Nach dem Löten kann die Thermode mit Hilfe einer integrierten Kühlung auf Absetztemperatur gebracht werden.

Totalansicht des Bügellötkopfes
Detailansicht Thermodenkopf

Eutect Thermodenlöten

Generell wird das Kolbenlöten für das Einzelpunktlöten eingesetzt. In Kombination mit den EUTECT-Automationslösungen wird eine hohe, gleichbleibende Qualität erreicht.

Aufgrund dessen ist das automatisierte Kolbenlöten ein weit verbreitetes Verfahren, das universell einsetzbar ist. Durch geregelte Prozesse werden die ausgewählten Lötspitzen, in Verbindung mit einem geregelten Wärmeeintrag, immer an der gleichen Position aufgesetzt, wodurch eine hohe Reproduzierbarkeit erreicht wird.

Kolbenlöten mit SWF-Modul

Bei dem berührungslosen Induktionslöten erfolgt die Erwärmung der Lötstelle durch elektromagnetische Induktion. In Abhängigkeit der Applikation und der zu erwärmenden Materialien, sind spezifische Schleifengeometrien sowie Frequenzen notwendig.

Die eingebrachten Wärmeleistungen lassen sich sehr genau regeln. Ein signifikanter Vorteil ist die schnelle gleichmäßige Erwärmung der Lötstelle. Auf Grund der physikalischen Wirkmechanismen erwärmen die Induktionswirbelströme nur elektrisch leitende Materialien. Beim Induktionslöten werden deshalb Einhausungen, Halterungen und andere Bauteile aus Kunststoff in der Nähe der Lötstelle keiner direkten thermischen Belastung ausgesetzt.

Induktionslöten
Induktionslöten mit zwei Wärmespulen
WordPress Video Lightbox Plugin