IW1: Miniwelle-Lötsystem

Bei Miniwellenprozessen entsteht die frei fließende Lotwelle durch das Hochpumpen der Lotschmelze aus einem beheizten Vorratstank.

Home
Prozesse
Modulare Lötautomation
Evaluierung
Service
Service
MBK Broschüre
EUTECT Software
Anwendungen
Unternehmen
Kontakt
Schulung & Training
Online-Shop
Ansprechpartner
Home
Processes
Modular soldering automation
EUTECT Software
Company
Applications
Contact
Evaluation
Lösungen
Newsletter Abmeldung
Newsletter unsubscribe
Solutions
Contact person
Services
Online-Shop
Modulbaukasten Favoriten
Modulbaukasten Favoriten Drucken
XPlanar
EUTECT Modulbaukasten
Modular system
Modulbaukasten
Modular System Favorites
Modular System Print Favorites
XPlanar
XPlanar
EUTECT Modular System
EUTECT Modulbaukasten Gesamtübersicht
EUTECT Modular System Overview

Bei Miniwellenprozessen entsteht die frei fließende Lotwelle durch das Hochpumpen der Lotschmelze aus einem beheizten Vorratstank.

Nicht benötigte Lotschmelze fließt wieder in den Tank zurück, so dass ein geschlossener Lotkreislauf entsteht. Das auf dem elektromagnetischen Antriebsprinzip basierende Induktions-Lotpumpen-System arbeitet ohne bewegte Teile im Lot. Der geregelte Lotfluss mit einer enganliegenden Schutzgasatmosphäre ist mit dem homogenen Wärmeübergang Grundlage für beste Lötqualität, die frei von Rückständen und Oxiden ist. Die Lotwellenhöhenregelung erfolgt mittels Laser.

Das IW1-Lötsystem kann mit allen angebotenen Düsen aus dem Hause Eutect versehen werden.

EUTECT SMART Lötautomation

Miniwellenmodul mit Ringdüse
Miniwellenmodul mit Laserhöhenerkennung

Bei der Punkt-Längswelle werden zwei IW1-Module eingesetzt, die mit unterschiedlichen Düsen versehen sind.

Sowohl eine Punktdüse zum Löten einzelner Pins als auch eine Längendüse zum gleichzeitigen Löten mehrerer Pins, können genutzt werden. Bei Miniwellenprozessen entsteht die frei fließende Lotwelle durch das Hochpumpen der Lotschmelze aus einem beheizten Vorratstank. Nicht benötigte Lotschmelze fließt wieder in den Tank zurück, so dass ein geschlossener Lotkreislauf entsteht.

Das auf dem elektromagnetischen Antriebsprinzip basierende Induktions-Lotpumpen-System arbeitet ohne bewegte Teile im Lot. Der geregelte Lotfluss mit einer enganliegenden Schutzgasatmosphäre ist mit dem homogenen Wärmeübergang Grundlage für beste Lötqualität, die frei von Rückständen und Oxiden ist. Die Lotwellenhöhenregelung erfolgt mittels Laser.

Bei Miniwellenprozessen entsteht die frei fließende Lotwelle durch das Hochpumpen der Lotschmelze aus einem beheizten Vorratstank.

Nicht benötigte Lotschmelze fließt wieder in den Tank zurück, so dass ein geschlossener Lotkreislauf entsteht. Das auf dem elektromagnetischen Antriebsprinzip basierende Induktions-Lotpumpen-System arbeitet ohne bewegte Teile im Lot. Der geregelte Lotfluss mit einer enganliegenden Schutzgasatmosphäre ist mit dem homogenen Wärmeübergang Grundlage für beste Lötqualität, die frei von Rückständen und Oxiden ist. Die Lotwellenhöhenregelung erfolgt mittels Laser.

Die IW1-2 kann mit jeweils zwei Düsen aus dem Hause Eutect versehen werden.

EUTECT SMART Lötautomation

Miniwellenmodule
Miniwellenlötmodul mit Punktdüsen

Beim Hub-Tauch-Lötsystem handelt es sich um ein Lotbad, dass mit einer Temperatur von max. 450°C bleihaltiges und bleifreies Löten ermöglicht.

Dabei werden in eine aufgeschmolzene Lotlegierungen die zu verlötenden Bereiche eingetaucht. Hochleistungsheizbacken halten das flüssige Lot konstant bei einer definierten Lottemperatur. Diese kann mittels Lottemperaturregelung bei ±2,5°C gehalten werden. Der Lottankmodulinhalt beträgt 25 – 30 kg.

Das Lotbad ist mit servomotorischem Rakel ausgestattet, sowie einer sensorisch und drucküberwachten Schutzgas-Prozessführung (Stickstoff) und einer automatischen Lotbad-Niveauregulierung. Spezifische Lotbadabdeckungen sorgen für minimale Oxidation und maximale Zugänglichkeit.

WordPress Video Lightbox Plugin